Anne Stoller 

Craniosacraltherapie      Naturheilkunde

Pflanzenweisheit Schöllkraut
von Anne Stoller Bongartz
11. März 2024

„Ich akzeptiere die Unterschiedlichkeit und bleibe mir treu. Meine Wahrheit strahlt wärmend in die Welt.“

Du kannst Dich auf verschiedene Art und Weise mit der Weisheit und Wirkkraft einer Pflanze verbinden.

  • Du nimmst sie physisch ein
  • Du wendest sie äusserlich an
  • Du verbindest Dich mit dem Wesen der Pflanze

Eine Pflanze wirkt immer!

Oft höre ich: «Das ist ja nur Natur. Hilft es nicht, so schadet es nicht.»

Bedenke: Die Wirkstoffe der Medikamente wurden der Natur entnommen und werden isoliert angewandt. Pflanzen wirken.

Dies ist bei der innerlichen und äusserlichen Anwendung zu beachten. Es ist wichtig zu wissen, wie die Pflanze dosiert, in welcher Form angewendet wird und was die Kontraindikationen sind.

Sich mit dem Wesen zu verbinden hingegen ist in den Dialog treten mit der Pflanze.

Das Wesen

Das Schöllkraut trägt die Signatur der Sonne. In seinem Stängel fliesst ein gelber Saft, flüssig gewordene Sonnenstrahlen. Seine Sonnenkraft wärmt den Solarplexus und öffnet das 3. Chakra.

  • Du kannst Dich der Welt zeigen und selbstverständlich im Leben stehen.
  • Du kannst Dich abgrenzen, ohne Dich einzumauern.
  • Du kannst die Unterschiedlichkeit akzeptieren und Dich daran freuen.
  • Du wählst aus, was Du annehmen möchtest und was nicht.
  • Du bleibst Dir selbst treu.

Um Dich mit dem Wesen zu verbinden, kannst Du ein Bild betrachten und/ oder Dich von der  Affirmation begleiten lassen.

Die Materie

Auf körperlicher Ebene hilft das Schöllkraut Deiner Verdauung.

Es unterstützt die Organe des Oberbauches. Die Nahrung, als etwas Fremdes, wird in ihre Bausteine zerlegt. Mit einigen Bausteinen wird neu gebaut und einige werden ausgeschieden.

Da es zu den Mohngewächsen gehört, ist es leicht giftig. Die Tinktur zur Einnahme ist deswegen potenziert.

Äusserlich kannst Du den Saft auf Warzen geben. Eine Warze wurde traditionellerweise als Wucherung bezeichnet. Eine Wucherung ist etwas Fremdes, das sich breit macht, ohne Deine Einwilligung. Etwas, das Du angenommen hast ohne es wirklich zu wollen.

Der Funke

Dein Jahr 2022

Affirmation

„Ich akzeptiere die Unterschiedlichkeit und bleibe mir treu. Meine Wahrheit strahlt wärmend in die Welt.“